Jahresbericht 2018/2019
Wissen schafft Freiheit. Dieser Gedanke ist zentral für das Selbstverständnis der Joachim Herz Stiftung und leitet uns bei der täglichen Arbeit. Mit unseren Programmen und Förderungen wollen wir Individuen dazu befähigen, aufgrund ihres Wissens ein selbstbestimmtes Leben zu führen und verantwortlich an gesellschaftlichen Prozessen mitzuwirken. Neben unserer Bilanz möchten wir Ihnen insbesondere ein paar dieser Menschen vorstellen, die wir in 2018/19 begleiten durften.
01
Finanzen
02
Wirtschaft
Magdalena Krieger arbeitet am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung in Berlin und forscht hier zum Thema Migration. Seit 2018 wird sie durch das Programm Add-on Fellowships for Interdisciplinary Economics unterstützt.

Frau Krieger, welche Probleme können auftreten, wenn Wissenschaftler die Grenzen „ihrer" Disziplinen überschreiten?

Es erfordert einen großen Aufwand, sich in andere Disziplinen hineinzudenken, deren Vorgehensweisen zu verstehen und das Handwerkszeug zu erlernen. Hinzu kommt, dass es nicht förderlich für die Karriere ist, seine wissenschaftlichen Arbeiten in unterschiedlichen Disziplinen zu veröffentlichen. Für das eigene Ranking wäre es hilfreicher, nur in den Journals einer Fachrichtung zu publizieren. Das System des wissenschaftlichen Publizierens ist also nicht für die interdisziplinäre
Forschung ausgelegt. Das hält viele von fachübergreifenden Projekten ab.

Zum kompletten Interview
9.800 Schülerinnen und Schüler nahmen an unseren Planspielen teil.
9.800 Schülerinnen und Schüler nahmen an unseren Planspielen teil.
Über 3.000 Schulen haben wir mit unseren Unterrichtsangeboten erreicht.
Über 3.000 Schulen haben wir mit unseren Unterrichtsangeboten erreicht.
Mehr als 300.000-mal wurde die YouTube-Quizshow Cash in the Täsch angeschaut.
Mehr als 300.000-mal wurde die YouTube-Quizshow Cash in the Täsch angeschaut.
03
Persönlichkeitsbildung
Angekoppelt an das Projekt „heimspiel. Für Bildung" entwickelt und erprobt ein Forscherteam um Professor Heinrich Ricking (Carl von Ossietzky Universität Oldenburg) Maßnahmen gegen Schulabsentismus und schulisches Scheitern. Er erklärt im Gespräch das Phänomen und die Lösungsansätze.

Herr Prof. Ricking, was sind die Ursachen für Schulabsentismus?

Entgegen der weitläufigen Meinung, Kinder hätten schlichtweg „keinen Bock auf Schule", werden mit dem Thema „Schulabsentismus" Phänomene und Problemkonstellationen beschrieben, die wesentlich komplexer sind. Das Spektrum reicht von psychischen Erkrankungen oder Auffälligkeiten über Prozesse der Demotivation bis hin zu Angst oder Depression. Es gibt aber auch Eltern, die ihre Kinder einfach zurückhalten.

Zum kompletten Interview
In den Hamburger Stadtteilen Billstedt, Neuwiedenthal und Rahlstedt fanden insgesamt 140 heimspiel-Veranstaltungen mit 2.297 Teilnehmenden statt. Hier wurden insgesamt 192 Aktivitäten in Höhe von 308.908 Euro finanziell gefördert.
In den Hamburger Stadtteilen Billstedt, Neuwiedenthal und Rahlstedt fanden insgesamt 140 heimspiel-Veranstaltungen mit 2.297 Teilnehmenden statt. Hier wurden insgesamt 192 Aktivitäten in Höhe von 308.908 Euro finanziell gefördert.
518 Stipendiatinnen und Stipendiaten wurden seit Bestehen des Programms grips gewinnt bis Ende 2019 bis zum Abitur begleitet.
518 Stipendiatinnen und Stipendiaten wurden seit Bestehen des Programms grips gewinnt bis Ende 2019 bis zum Abitur begleitet.
23: Das ist die durchschnittliche Anzahl der Fehler, die die rund 121 Teilnehmenden beim Rechtschreibwettbewerb Hamburg schreibt! 2019 gemacht haben. Eine Schreckenszahl? Nein. Der Wettbewerb ist sehr anspruchsvoll und nur etwas für Rechtschreib-Cracks – vergleichbar mit der Mathe-Olympiade.
23: Das ist die durchschnittliche Anzahl der Fehler, die die rund 121 Teilnehmenden beim Rechtschreibwettbewerb Hamburg schreibt! 2019 gemacht haben. Eine Schreckenszahl? Nein. Der Wettbewerb ist sehr anspruchsvoll und nur etwas für Rechtschreib-Cracks – vergleichbar mit der Mathe-Olympiade.
04
Naturwissenschaften
Naturwissenschaften begeistern Aruna Sherma seit Langem. Vom Schülerforschungszentrum Hamburg gefördert, bekommt die Arbeit der Schülerin heute bundesweite Beachtung.

Eine Lehrerin ihrer Schule erkennt, welches Talent in Aruna steckt, und vereinbart für sie einen Termin im Schülerforschungszentrum Hamburg, ohne dass Aruna davon weiß. Sie ist zunächst skeptisch, aber hier findet sie alle Möglichkeiten, die ihr zu Hause oder in der Schule nicht gegeben sind. Hier kann sie eigenständig den Fragen auf den Grund gehen, die sie beschäftigen. Hypothesen entwickeln, Experimente auswerten, Modelle bauen. Es ist ihre Welt.

Zum kompletten Bericht
Im Förderprogramm Begegnungszonen haben in den vergangenen zwei Jahren 16 interdisziplinäre naturwissenschaftliche Veranstaltungen mit insgesamt über 2000 Teilnehmern stattgefunden und den Austausch zwischen dem wissenschaftlichen Nachwuchs und erfahrenen Wissenschaftlern ermöglicht.
Im Förderprogramm Begegnungszonen haben in den vergangenen zwei Jahren 16 interdisziplinäre naturwissenschaftliche Veranstaltungen mit insgesamt über 2000 Teilnehmern stattgefunden und den Austausch zwischen dem wissenschaftlichen Nachwuchs und erfahrenen Wissenschaftlern ermöglicht.
53 Lehrkräftefortbildungen zum Lehren und Lernen mit digitalen Medien in den naturwissenschaftlichen Fächern haben wir 2019 gefördert bzw. durchgeführt.
53 Lehrkräftefortbildungen zum Lehren und Lernen mit digitalen Medien in den naturwissenschaftlichen Fächern haben wir 2019 gefördert bzw. durchgeführt.
Die Add-on Fellows haben in den Jahren 2018 und 2019 mithilfe der Fördermittel über 250 Bahnfahrten getätigt sowie 6 Computer, 16 Laptops und 7 Tablets erworben.
Die Add-on Fellows haben in den Jahren 2018 und 2019 mithilfe der Fördermittel über 250 Bahnfahrten getätigt sowie 6 Computer, 16 Laptops und 7 Tablets erworben.
05
Förderbereiche
Martje Sibbertsen ist unsicher, was sie nach dem Abitur studieren soll. Mit einem Orientierungsstudium will sie herausfinden, ob Ingenieurwissenschaften das Richtige wären.

Das Orientierungsstudium nimmt ihr die Berührungsängste. Seit dem Wintersemester besucht sie gemeinsam mit den regulären Studierenden Vorlesungen, Seminare, belegt verschiedene Kurse und scheibt Klausuren mit. „Es war und ist eine sehr intensive und anspruchsvolle Zeit. Mathe an der Uni hat definitiv nicht mehr viel mit Mathe in der Schule zu tun. Dass ich dennoch mitkomme, gibt mir das Selbstvertrauen, mich auch im MINT-Bereich behaupten zu können", so Sibbertsen.

Zum kompletten Bericht
13 Hochschulen und Forschungsinstitutionen in Hamburg und Umgebung profitieren von einer Unterstützung in den Förderbereichen Medizin, Recht und Ingenieurwissenschaften.
13 Hochschulen und Forschungsinstitutionen in Hamburg und Umgebung profitieren von einer Unterstützung in den Förderbereichen Medizin, Recht und Ingenieurwissenschaften.
73 Projekte von Dritten aus dem gesamten deutschsprachigen Raum haben wir mit Mitteln aus dem Perlenfonds in den Bereichen Naturwissenschaften, Wirtschaft und Persönlichkeitsbildung ermöglicht.
73 Projekte von Dritten aus dem gesamten deutschsprachigen Raum haben wir mit Mitteln aus dem Perlenfonds in den Bereichen Naturwissenschaften, Wirtschaft und Persönlichkeitsbildung ermöglicht.
4 Millionen Euro standen für Förderungen in den Bereichen Medizin, Recht und Ingenieurwissenschaften insgesamt zur Verfügung.
4 Millionen Euro standen für Förderungen in den Bereichen Medizin, Recht und Ingenieurwissenschaften insgesamt zur Verfügung.
Unsere Alumni sind Experten für ihre Themen. Daher fördern wir das Engagement der Ehemaligen und binden sie als Referenten, Botschafter und Partner in die Stiftungsarbeit ein.

Mehr über unsere Alumni-Arbeit